Wetterfröschin Evelyne

Veröffentlicht auf von Petruschka



Evelynegrand



- so mancher nennt sie « heisse Biene » -
nimmt ihr Metier sich sehr zu Herzen.
Sie mag es nicht, dass Leute scherzen,
wenn sie sich manchmal doch vertut.
Das geht ihr richtig auf den Hut!
Doch Wetter sind sehr filigran :
kommt man auch selten ganz nah dran,
an die Prognose, die voll stimmt,
so geht sie häufig doch daneben,
weil der Wind sich oft besinnt
und dreht, um andersrum zu fegen.

Beim Vermessen und Bewerten
in Wald, Feld und diversen Gärten
kam Evelyne einst vis-à-vis
mit einem kleinen Kugelblitz.
« Na warte nur, du blödes Vieh,
deine Marotte hab ich spitz! »
So sprach sie und zog aus der Tasche
ein Einweckglas mit Gummiring
und drahtgeformter Biegelasche.
Sie hielt es vor das Kugelding,
das sich auch prompt darin verirrte.
Sie schlug den Deckel, dass es klirrte
und hob die Lasche sorgsam drüber
damit der Blitz gefangen blieb.
Das Wetter wurde immer trüber,
denn der Blitzling war ihm lieb.

Evelyne zog es in die Wohnung
um zu bewundern die Belohnung
für ihr geschicktes Unterfangen.
Dem Kugelblitzchen ward zum bangen.
« Dich halt ich hier als meinen Joker
Im Meteorologenpoker! »
Denn, sollte sie sich wieder irren,
indem sie Blitze herbeschwört,
die Winde nochmals ihr entschwirren
und Sonne uns das Herz betört,
dann wird sie kurzerhand entlassen,
den Häftling aus der engen Welt ;
und - es ist ja kaum zu fassen -
ein Blitz aus heit’rem Himmel schnellt!

So wird sie diesmal recht behalten
und niemand kann sich lustig machen!
Der Kugelblitz grinst ganz verhalten,
bald schon wird ihm die Freiheit lachen…

Veröffentlicht in ...nicht ganz dichte reime...

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post