Sie war ein Blümlein von Wilhelm Busch

Veröffentlicht auf von Petruschka

 

 

 

Sie war ein Blümlein hübsch und fein,
Hell aufgeblüht im Sonnenschein.
Er war ein junger Schmetterling,
Der selig an der Blume hing.

 

Oft kam ein Bienlein mit Gebrumm
Und nascht und säuselt da herum.
Oft kroch ein Käfer kribbelkrab
Am hübschen Blümlein auf und ab.

 

Ach Gott, wie das dem Schmetterling
So schmerzlich durch die Seele ging.

 

Doch was am meisten ihn entsetzt,
Das Allerschlimmste kam zuletzt.

 


 

Ein alter Esel fraß die ganze
Von ihm so heißgeliebte Pflanze.

 

Veröffentlicht in ...viecher..

Kommentiere diesen Post

wulewuu 04/25/2010 11:02



Wo bleibt denn da das POSITIVE? Wurde der Esel denn wenigstens satt von der Blume? Ich ahne, noch nicht einmal dieses. Sehr verehrte Frau Petruschka, in der Hoffnung in diesen frühlingshaften
Zeiten erbaulichere Literatur in Ihrem Blogwerk dargeboten zu erhalten, verbleibe ich mit gebührender Hochachtung, Ihr ergebenster, noch hoffende Wulewuu 



Petruschka 04/26/2010 13:52



Das Positive, sehr geehrter
Herr Wulewuu aus Frankistan,
Ist dass der Esel, ein sehr werter,
sich etwas Gutes angetan.
Desweiteren ist zu bedenken,
dass ein Dessert nicht dazu dient
ein Sattgefühl jenem zu schenken
der so genüsslich es verschlingt.
Doch da Sie ja wohl offensichtlich
mit dem Schmetterling verbündet
sehen Sie das nicht ganz richtig ;
Ihre Kritik ist unbegründet.